Niederlage gegen Wickrath

Tabellenführer zu Besuch…

Die Fortuna hatte heute im Spitzenspiel gegen Wickrath die Chance, ihre Ambitionen in der Leistungsklasse zu unterstreichen. Wickrath war sicherlich Favorit, wäre aber mit einer geschlossen Mannschaftsleistung überwindbar. Das hatte schon ein Freundschaftsspiel gezeigt.

Weiterlesen
Werbeanzeigen

Sieg in Geistenbeck

Bodenständiger Fußball auf tiefem Platz war heute angesagt.

Dass es bodenständiger als erwartet wurde, damit hatte die Fortuna nicht gerechnet. Immerhin schien die Sonne und kein Aschenplatz. Die Taktik unseres Gegners war klar: der Platz spielte mit, der Ball würde lang über die Außen mit wenigen Kontakten gespielt werden und in der Mitte wartet das nachgerückte Mittelfeld.

Weiterlesen

Sieg gegen BWC Viersen

Erster Frühlingstag und erster Sieg in der Rückrunde

Die Zuschauer sahen zwei unterschiedliche Halbzeiten, wilder Angriffsfußball in der ersten Halbzeit und in der zweiten Halbzeit einen entschlossenen Gegner und eine unentschlossene Fortuna.

Nach dem Anpfiff plätscherte das Spiel einige Minuten vor sich hin, bevor die Fortuna die Leinen anzog. Mittig aus der Halbdistanz erzielte Christian das erste Tor ins Eck. (Anmerkung der Redaktion: Treffer Nummer 30 in der laufenden Saison für Christian und damit muss Klaus nun die verlorene Wette einlösen.).

Nach Doppelpassspiel schickte Christian Constantin durch die Lücke, der ins lange Eck zum 2:0 erhöhte. Ein Weitschuss von Valentin wurde noch pariert, dann verlagerte Fortuna geschickt die Seite, Tito passte zu Christian, Christian auf Constantin: 3:0. Im weiteren Verlauf schickte Tito Constantin, der zum 4:0 erhöht. Viersen fand in dieser Phase keinen Zugriff. Teilweise spielte die Fortuna 1-Kontakt Fußball, setzte nach Ballverlust direkt zum Gegenpressing an. Eine hochgeschlagene Ecke von Tito führte im Abwehrversuch zum Eigentor: 5:0.

Der Gegner ließ der Fortuna Raum im Aufbauspiel von hinten und zur Aufnahme von Geschwindigkeit. Fortuna war noch nicht satt. Eine hohe Flanke von links fand Christian, der den Ball zum 6:0 in das gegnerische Netz beförderte. In einem weiteren Angriff konnte sich Constantin vor dem Tor durchsetzen: 7:0.

Den Halbzeitstand von 8:0 erzielte Milan nach schönem Doppelpassspiel mit Christian.

Nach der Halbzeit erhielt Lasse seinen ersten Meisterschaftseinsatz. Die Fortuna erspielte sich weiterhin Chancen, Elias traf sehenswert die Latte, der Ball sprang aber wieder nach vorne raus, Valentin erhöhte die Lattentrefferzahl mit einem Weitschuss aus der Halbdistanz, ebenso Constantin. Dazu kamen auch noch diverse Aussennetze.

Viersen stand nun näher zum Mann und spielte entschlossener, Fortuna machte das Spiel unnötigerweise eng und versuchte es durch die Mitte. Ein Rückpass, gepaart mit Fortunas Unentschlossenheit, führte zum ersten Gegentreffer. Christian kann sich mittig noch einmal durchsetzen und erhöht zum 9:1.

Viersen hatte bis dato in dieser Halbzeit die Null gehalten und wirkte nicht entmutigt. Ein schneller Angriff des BWC Viersen durch die Mitte, mit Lupfer über die Abwehr, nutzte der gegnerische Stürmer zum 9:2 Schlussstand. In der zweiten Halbzeit war das Spiel vielfach zu eng, Spielverlagerungen fanden kaum statt und es fehlte in der Mitte und vorne letztendlich die Ideen, die furiose erste Halbzeit weiter fortzusetzen.

Freundschaftsspiel gegen Victoria Anrath

Heißer Kampf bei frostigen Temperaturen…

Die heutige Partie ging über 3x 25 Minuten auf schwierigem Boden. Die Partie begann dynamisch, die Fortuna hatte aber vor dem gegnerischen mit den Platzverhältnissen zu kämpfen. Anrath kombinierte flüssiger von hinten heraus und erkämpfte sich zunehmend den 2. Ball. Die Fortuna überwand das kompakte Mittelfeld mit weiten Abschlägen und schnellem Zug zum gegnerischen Tor.

So entstand dann auch die 1:0 Führung als Kombination zwischen Gegner, Christian und Constantin, der nach Christians Schuss den 2. Ball verwertet. Anrath blieb brandgefährlich, da die Abwehr der Fortuna nicht kompakt genug stand. Thomas musste das ein oder andere Mal parieren oder die Fortuna hatte Glück, dass ein Heber knapp über das Tor ging oder der Pfosten getroffen wurde.

In Abschnitt 2 übernahm Anrath das Zepter. Viktoria Anrath kam immer wieder in der Mitte zu Schussmöglichkeiten. Die Fortuna konnte aber weitere Konter setzen, in der Konsequenz vor dem Tor glich sie aber dem heutigen Gegner. Das Spiel wurde intensiver, der Druck von Anrath wuchs, die Pässe der Fortuna wurden zunehmend abgefangen. Thomas musste 4 Mal hintereinander in kurzer Zeit klären. Was sich immer deutlicher abzeichnete, wurde dann Realität. Ein Distanzschuss von Anrath brachte den Ausgleich knapp vor dem Ende des 2. Abschnitts.

Im letzten Teil des Spiels stand Anrath im Torraum in Überzahl und konnte einen abgewehrten Ball zum 1:2 in das Tor der Fortuna schieben. Fortuna wackelte nun einen Moment und Anrath schien das Spiel schon abgehakt zu haben. Nun zwang Fortuna Anrath in einen hektischen Schlagabtausch: Fortuna wurde zunehmend kombinationssicherer und bissiger, Anrath war nun auch einmal mit der Defensive beschäftigt. Die Fortuna erspielte sich weitere Chancen (Rene, Milan) mit schnellen Kontern, presste höher und erkämpfte sich den Ausgleich: Tito fing den 2.Ball ab und Christian schoss das 2:2 durch die Beine.

Aufgrund der kämpferischen Phase des dritten Abschnitts war der Ausgleich gegen einen starken Gegner, der Im Abschluss nicht effizient genug war, schlussendlich gerecht und verdient.

Hallenkreispokal 2019 Vorrunde

Gruppenerster…

Die Vorrunde des Hallenkreispokals fand heute in der Laola Halle statt, auf 2 Feldern mit jeweils 4 Feldspielern plus Torwart. Aufgrund des kleinen Feldes bestand Torgefahr schon weit im gegnerischen Feld, die durchgehende Band tat ihr Übriges.

Redstars:

In den ersten Sekunden landete eine Ballabwehr der Fortuna auf die Bande/Halterung unglücklich im Tor der Fortuna. Unbeirrt vom Rückstand erfolgte der Ausgleich zum 1:1 in der darauffolgenden Spielminute. Die nächsten Treffer für die Fortuna fielen für den Gegner in zu kurzer Folge, die Gegenwehr war gebrochen. Das 5:1 war dann eine sehenswerte Doppelpasskombination. Bis zum Blockwechsel nach dem 9:1 sahen die Zuschauer noch einen Weitschuss und Tore nach Dribblings.

Der 2. Block kam etwas zögerlicher in den Spielfluss, setze dann aber den Torreigen weiter fort. Beim Stand von 11:1 kassierte die Fortuna einen angedrehten Weitschuss in den Winkel. Das Spiel wurde ungefährdet mit 14:2 beendet.

Teutonia Kleinenbroich:

Die Fortuna hatte sich im ersten Spiel warm gelaufen. Trotzdem wartete nun ein Gegner von gleichem Format. Beide Mannschaften begannen konzentriert, aber mit Dynamik, wohlwissend, dass dieses Spiel das „Topspiel“ der Gruppe D war. Ein abgefangener Ball, ein Pass in den Lauf und ein schöner Abschluss markierten den ersten Zähler für die Fortuna.

Weitere Chancen durch das „Schütteln“ des Gegners nutze die Fortuna nicht. Diese erste Spielphase wurde sehr intensiv geführt.

Durch einen schnellen Angriff mit Unterstützung der Bande erhöhte die Fortuna endlich auf 2:0. Ein flach ausgeführter Freistoß brachte das 3:0 ein. Die Fortuna drückte nun Kleinenbroich in ihre Hälfte, ein weiteres Tor blieb jedoch aus.

Der 2. Block setzte das schnelle Spiel fort. Ein 2.ter Ball wurde zum 4:0 verwand. Nun kam Kleinenbroich aus der Halbdistanz einmal zum Schuss und konnte auf 4:1 verkürzen. Die Fortuna zeigte sich vom Anschlusstor unbeeindruckt. Das 5:1 war sehenswert durch die Beine des Abwehrspielers in den Winkel. Das 6:1 setzte dann den Schlusspunkt eines spannenden Spieles.

Geistenbeck:

Block 2 beginnt: Wie im ersten Spiel kassierte die Fortuna einen Gegentreffer. Im Gegensatz zum Spiel gegen Kleinenbroch wurde das Spiel nicht mit der nötigen Intensität und Schnelligkeit geführt. Luft zum Durchatmen brachte ein erzwungenes Eigentor zum 1:1 Ausgleich. Hatte die Fortuna den Gegner unterschätzt?

Block 1 übernahm nun die Regie. Tempo und Druck wurde gesteigert. Ein Weitschuss bringt die Führung zum 2:1. Geistenbeck hielt dagegen und glich mit einem schnellen Doppelpasskonter zum 2:2 aus.

Die Fortuna war überrascht, Geistenbeck wirkte eine Spur offensiver. Das Spiel wurde körperlich. Die Fortuna vergab ihre wenigen Chancen zu leichtsinnig. Ein Konter brachte die Führung zum 3:2 aber keine Entlastung.

Block 2 war nun wieder auf dem Spielfeld und machte das Spiel schneller. Ein Anspiel durch die Lücke setzte das 4:2. Fortuna wurde nun „bissiger“, obwohl der Schlussmann der Fortuna noch einmal geprüft wurde und setze den Schlusspunkt zum 5:2 zu einer guten Vorrunde.

Hallenstadtmeisterschaft 2018, Vize-Meister

Grandioses Turnier der Fortuna D-Jugend

Die Hauptrunde der Hallenstadtmeisterschaft war unangenehm, die Fortuna traf auf den 1.FC Mönchengladbach, Borussia Mädchen, Rheydt 08.

Rheydt 08:

Rheydt machte zu Anfang enorm Druck, die Fortuna auf ihrer Seite begann unentschlossen. So wurde Fortunas Schlussmann einige Male in dieser Phase geprüft, hielt aber die Mannschaft im Spiel. Die Fortuna kam dann zu einem 2. Ball, der zur 1:0 Führung genutzt wurde. Die Fortuna erzeugte nun mehr Druck nach vorne. Trotzdem kam Rheydt zu einer Großchance, Flanke in die Mitte mit guter Kopfballannahme, die nur knapp am Pfosten vorbeistreifte.

Ein stark ausgeführter Konter der Fortuna führte zum Ausbau der Führung auf 2:0. Ebenso fielen die nächsten Tore aus dem Offensivdruck der Fortuna zum 3:0 und 4:0. Die Fortuna hatte sich den Gegner zurechtgelegt. Eine kleine Nachlässigkeit nutzte Rheydt zum 4:1 Anschlusstreffer. Eine schöne Kombination mit Dribbling stellte den Torabstand wieder her. Zum Ende erhöhte dann die Fortuna ungefährdet zum 6:1 Endstand.

Nach hakiger Anfangsphase war der Einstieg in die Hauptrunde geglückt.

1.FC Mönchengladbach:

Wie erwartet trat die Fortuna mit Respekt zum Gegner an. Die Fortuna versuchte, in das Spiel zu finden. Zwei konsequente Angriffe des FC in der Anfangsphase, einmal durch die Mitte und das andere Mal den Ball laufen gelassen, führten direkt zu den ersten beiden Gegentoren.

Dann konnte die Fortuna den Anschlusstreffer setzen, der Stürmer eroberte den Ball im Strafraum, Drehung und Schuss! Die Fortuna witterte nun ihre Chance, presste höher und stellte plötzlich die Passwege zu. Der FC wackelte und ein schön gelegtes Zuspiel in den Rückraum wurde zum 2:2 Ausgleich genutzt.

Eine weitere Großchance mit Torschuss, einem 2.Ball und 3. Ball wurde von der Fortuna nicht genutzt, so dass die Partie unentschieden ausging, mit deutlichem Chancenplus für die Fortuna.

Borussia U13 Mädchen

Nach dem Unentschieden gegen den FC gab es nun Respekt vor der Fortuna.

Aufgrund der Ergebniskonstellation der anderen Gruppenspiele war die Fortuna schon vor dem Spiel der zweite Platz in der Gruppe sicher. Die Fortuna spielte befreit auf und erzielte schon nach 40 Sekunden das 1:0 ins lange Eck. Die Mädchen sollten über das gesamte Spiel chancenlos bleiben. Die Fortuna drängte die Gegnerinnen auf ihre Hälfte und unterband durch geschicktes Stellungsspiel jegliche Konterversuche. Das 3:0 fiel aus der Halbdistanz, das 4:0 nach einem Solodribbling.

(Anmerkung: Nach dem 2:0 stand fest, dass die Fortuna aufgrund der Tordistanz Gruppenerster vor dem FC wird.)

Halbfinale gegen Giesenkirchen:

Giesenkirchen startete dynamisch, der Fortuna fehlte die notwendige Körperspannung und tat sich dementsprechend schwer. So gab es auf beiden Seiten die erste Chance. Die Führung für die Fortuna entstand dann aus einer Zusammenarbeit, der erste Fortune blockt den Laufweg des gegnerischen Abwehrspielers, der ballführende Fortune nutzte das sich ergebende Schussfenster.

Zu siegessicher? Nahezu im direkten Gegenzug kam Giesenkirchen mit einem, mit hoher Geschwindigkeit geführten Angriff zum Ausgleich. Die Fortuna wirkte zu statisch und nun war klar, dass Fortuna wesentlich mehr investieren musste. Das nächste Tor fiel glücklicherweise nach einem hohen Torschuss, in dessen Folge Fortuna den 2. Ball verwerten konnte. Ein Weitschuss erhöhte das Konto nun auf 3:1. Giesenkirchen gab aber nicht auf und kam in den letzten Schlusssekunden zum 3:2 Anschlusstreffer.

Der Sieg hatte Fortuna richtig Kraft gekostet, aber die Mannschaft war überglücklich, das Finale erreicht zu haben.

Finale gegen den 1.FC

Direkt vom Start weg fehlte der Fortuna sprichwörtlich die „fortune“. Der Ball kam unglücklich zum Gegner, so dass es in der ersten Minute schon 0:1 gegen die Fortuna stand. Dann erfolgte das nächste Tor durch einen Konter in Überzahl. Im Gegensatz zum Treffen in der Hauptrunde konnte Fortuna eine Chance zum Ausgleich nicht nutzen. Der FC gewann weiter an Selbstvertrauen, ließ den Ball weiter laufen. Die Fortuna lief hinterher. Wiederum im Vergleich zur Hauptrunde fehlte nun die Kraft zum Stellungsspiel, die Bälle wurden zu leicht verloren. Als Folge dessen kassierte die Fortuna bis auf den Ehrentreffer 11 Tore, die „zu einfach“ fielen. Das trübte nun ein wenig das Gesamtergebnis.

Nichtsdestotrotz spielte die Fortuna ein großartiges Turnier und landete verdient auf dem 2. Platz. Danke an das Trainerteam und Till 🙂

Allen ein Frohes Fest und Guten Rutsch…

Hallenstadtmeisterschaft Vorrunde – Gruppenerster

Heute fanden in der Jahnhalle die Vorrunden zur Hallenstadtmeisterschaft statt…

Im ersten Spiel ging es gegen Blau-Weiß Meer: Noch in der engagierten Startphase wurde relativ schnell deutlich, dass die Fortuna das Spiel an sich reißt. Schnelle Angriffe über die Flügel und der Querpass in die Mitte bildeten die Grundlage für die beiden ersten Tore. Dem Pressing konnte der Gegner nichts entgegensetzen. Das dritte Tor war ein flach angesetzter Freistoß-Schuss. Auch das 4:0 fiel zügig, der nächste Treffer ins lange Eck aus dem Halbraum, ebenso das 5:0. Es folgte noch ein Tor in das kurze Eck und zum Schluss ein Abstauber zum 7:0 Endstand.

Im zweiten Spiel gegen Odenkirchen war die Fortuna verhaltener, Odenkirchen war immer einen Schritt schneller und entschlossener. So fiel der erste Gegentreffer  zum 0:1. Die Fortuna lief nun dem Rückstand hinterher und kämpfte mehr gegen die Uhr als gegen den Ball. Odenkirchen brauchte in der Folge 2,5 Minuten, bis die Fortuna einen Freistoß durchführen konnte. Der Knoten platzt dann durch ein Dribbling mit anschließendem Tor. In der folgenden Druckphase der Fortuna erhöhte sich das Konto der Fortuna durch ein Eigentor vor dem bereit stehenden Mittelstürmer. Mit einer schönen Vorlage aus der Distanz zum Stürmer endete dann dieser „Krimi“ verdient mit 3:1.

Im dritten Spiel gegen Geistenbeck war der Druck auf beide Mannschaften noch größer, da beide Mannschaften punktgleich in dieses Spiel starteten. Der Gegner hatte die erste Gelegenheit, aber der der Querpass fand keinen Abnehmer. Fortuna nahm die Kernspieler des Gegners dann zunehmend aus dem Spieler und erhöhte den Druck. Das Führungstor fiel aber erst nach  einem abgefälschten Torschuss aus der Halbdistanz, der sich hinter dem Schlussmann von Geistenbeck in das Tor senkte. Nun wurde hartnäckig am Anschlusstor gearbeitet, welches aber erst nach einer halben Ewigkeit nach einem Nachschuss fällt. Das Tor zum 3:0 Endstand fiel klassisch, nach Querpass in die Mitte.

Nun musste im letzten Spiel gegen Grün-Weiss Holt nur die Tordifferenz stimmen, da Geistenbeck die Partie gegen Odenkirchen gewann. Die Fortuna spielte entspannt und konzentriert auf, Holt stand nicht am Mann. Die ersten Tore fielen kurz aufeinander, so dass Holt keine Atempause gegeben wurde. Ebenso musste sich der Kommentator sputen. Das hohe Pressing bekam Holt nicht in den Griff, die Fortuna zeigte sich bissig und hungrig, so dass der Gruppensieg mit einem 12:1 eingefahren wurde.